Salzgrotte La Mar

Die Salzgrotte La Mar



Die Salzgrotte La Mar ist für jedermann ein geeigneter Ort der Ruhe, Entspannung und Regeneration. In der Salzgrotte La Mar wurden insgesamt 45 Tonnen Salz verarbeitet - die Wände bestehen aus 250 Millionen Jahre altem, reinen Salzsteinen aus dem Himalayagebirge. Am Boden befindet sich reines Salz aus dem Toten Meer. Abgesehen von der Heilwirkung dient die Salzgrotte La Mar auch als Ihr persönliches Refugium, in dem Sie sich abseits der Alltagshektik entspannen und neue Kräfte tanken können. 45 Minuten Aufenthalt in unserer Salzgrotte, in Wien, sind genauso wirkungsvoll wie ein Tag Aufenthalt am Meer.

Durch die konstante Lufttemperatur von 20°C und der großflächigen Salzauskleidung der Grotte, wird ein angenehmes Meeresklima mit einer hohen Salzkonzentration erzeugt. Das angenehme, mineralhaltige Meeresklima hat nicht nur eine äußerst positive Wirkung auf den gesamten Organismus, sondern sorgt bei einer Reihe von gesundheitlichen Beschwerden für eine merkliche Linderung.


Für Klein und Groß

Ein Aufenthalt in der Salzgrotte ist altersunabhängig und daher für Kinder ebenso zu empfehlen wie für Erwachsene und Senioren.

Kindergrotte

Speziell für unsere kleinen Gäste haben wir die Kindergrotte, in der bis zu 4 Kinder und 2 Erwachsene Platz finden. Die Kinder können im Salz vom Toten Meer graben und spielen. Es ist genügend Spielzeug vorhanden.



Wichtiges zur Sitzung

Sitzungen beginnen zu jeder vollen Stunde und dauern je 45 Minuten. Es wird höflichst gebeten frische weiße Socken wegen der Reinheit und Hygiene des Salzes mitzunehmen und mindestens 5 min. vor Beginn einer Sitzung in der Grotte anwesend zu sein. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten!



Jeder Atemzug in unserer Salzgrotte liefert wertvolle Mineralien wie z.B. Jod, Magnesium, Calcium, Kalium, Brom, Eisen. Das Inhalieren führt zum körperlichen Ausgleich sowie zur Entspannung und fördert die Heilung verschiedener Erkrankungen.

Die Salzgrotte fördert die Heilung folgender Beschwerden:

  • Atemwegserkrankungen
    Asthma bronchiale, Bronchitis, chron. Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Allergien (Heuschnupfen)
  • Erkältungskrankheiten
  • Hautleiden (Akne, Neurodermitis, Psoriasis) etc
  • Herzkreislauferkrankungen
  • Hormondrüsenerkrankung (Schilddrüsenerkrankung)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Neurosen
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus)
  • Verdauungsbeschwerden
  • Rheuma und Gelenkerkrankungen (Gonarthrose und Coxarthrose)

Bei Schilddrüsenüberfunktion, Tuberkulose, Klaustrophobie und Tumorbildung muss zuvor der behandelnde Arzt konsultiert werden.